MessebilderKontaktImpressum

BAUEN & WOHNEN
vom 1. bis 7. März 2015
im KaufPark Eiche

[IVP-Reportage]

Märkische Oderzeitung (Barnimer Echo) vom 3. März 2015
(Verfasser Kai-Uwe Krakau):

"Eiche (MOZ) Geöffnet war sie bereits am verkaufsoffenen Sonntag, am Montag erfolgte nun der offizielle Startschuss für die Frühjahrsausgabe der Baumesse im Kaufpark Eiche. Insgesamt 35 Aussteller präsentieren noch bis zum Sonnabend ihre Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema "Bauen & Wohnen".
Ralf Köthnig vom Präsentations & Ausstellungsservice PAS hatte sich zwar mehr Stände gewünscht, konnte der vergleichsweise geringen Beteiligung aber auch einen positiven Aspekt abgewinnen. "Die Auftragsbücher der Unternehmen sind voll", sagte Köthnig. Noch in der vergangenen Woche hätten zwei Firmen ihre Beteiligung abgesagt. "Es gab schon mal mehr als 40 Aussteller", so der Organisator der Baumesse. Dafür konnten "Neuzugänge" begrüßt werden, wie beispielsweise die Tiegs Bauelemente GmbH aus Ahrensfelde, die Wintergärten und Schiebe-Systeme anbietet.
Der verkaufsoffene Sonntag sei gut gelaufen, so der Ausstellungsmacher. Viele Kunden des Kaufparks hätten sich an den Ständen gezielt informiert. Die Stimmung bei den Firmen sei daher gut, hieß es.
"Die Messe zeigt, dass wir eine starke Region sind", sagte Ahrensfeldes Bürgermeister Wilfried Gehrke. Viele Unternehmen hätten ihre Leistungsgrenzen erreicht und könnte nur noch bedingt Werbung machen, so der Verwaltungschef zu der etwas geringeren Beteiligung an der Baumesse. Den geplanten Umbau des Kaufparkes bezeichnete Gehrke als "Schritt in die richtige Richtung". Vize-Landrat Carsten Bockhardt (CDU) sprach von "der" Baumesse für den Barnim.
Bei einem Rundgang informierten sich Organisatoren und Kommunalpolitiker über die Angebote der Firmen. Dieter Schmidt von der Firma Frank Volke Bauwerksabdichtung stellte innovative Systeme für erdberührte Mauerwerke vor. Bartosz Drozdowski war aus dem polnischen Szczecin nach Eiche gekommen. Die Besucher konnten bei ihm "Sonnenschutzsysteme nach Maß "in Auftrag geben. Die Firma R. Linke präsentierte Fliegengitter und Lichtschachtabdeckungen, Torantriebe gab es bei Ulrich Villbrandt."

Märkischer Sonntag (Ausgabe Bernau) vom 7./8. März 2015
(Verfasser Tim-Gerrit Johnschker):

„Diesen Samstag endet die einwöchige Frühlingsmesse „Bauen & Wohnen“ im Kaufpark Eiche. 35 Aussteller sind dort wieder mit ihren Ständen und Wagen ganztägig präsent, darunter Neuzugänge wie z.B. Tiegs Bauelemente und Horn Bad. Insgesamt boome die Baubranche weiterhin, war vom ortsansässigen Veranstalter PAS Messen zu erfahren: „Einige Firmen haben so volle Auftragsbücher, dass sie es personell gar nicht schaffen, eine ganze Woche lang auch noch einen Messestand mit zu betreuen“, erklärt PAS-Chef Dr. Ralf Köthnig den leichten Ausstellerrückgang. Denn anhaltende Niedrigzinsen und hohe Zuzugszahlen gerade ins Berliner Umland sind nur zwei Aspekte, die das Geschäft im Bauhaupt- und Baunebengewerbe derzeit florieren lassen. Neben dem Neubau stehen auch Sanierung, Renovierung, Um- und Ausbau aktuell hoch im Kurs: nirgends ist das Geld zurzeit besser angelegt. Ahrensfeldes Bürgermeister Wilfried Gehrke freut das: „Volle Auftragsbücher, kaum Arbeitslosigkeit – das Dreieck Berlin- Marzahn, Ahrensfelde und Hoppegarten ist ein gemeinsamer und starker Wirtschaftsraum, in dem wir immer mehr über kommunale Verwaltungsgrenzen hinweg denken müssen. Denn diese Grenzen sehen die Menschen hier nicht: es ist für sie ein Markt und eine Region“. Dennoch, der Ahrensfelder Ortsteil Eiche liegt im Kreis Barnim, und so ließ es sich auch dessen Vizelandrat Carsten Bockhardt nicht nehmen, beim Messerundgang dabei zu sein. Er lobte die besondere Konstellation der halbjährlich stattfindenden Messen im Kaufpark Eiche, wo Aussteller unmittelbar auf hohe Publikumsfrequenz treffen: „Meines Erachtens ist das heutzutage die effektivste Form einer regionalen Bauausstellung“. Am Rande der Messe war auch zu erfahren, dass seiner Behörde mittlerweile der Bauantrag für die seit längerem geplanten Um- und Ausbauten im Kaufpark Eiche vorliegen. Bockhardt lobte die enge Abstimmung im Vorfeld zwischen Investoren und Landkreis, was das Genehmigungsverfahren nun beschleunigen würde. Aus Sicht von Centermanagerin Ines Ritter gebe es jedoch akuten Handlungsbedarf bezüglich der umliegenden Verkehrsinfrastruktur: „Sowohl die ewigen Baustellen an der Landsberger Chaussee auf Berliner Gebiet also auch das Nadelöhr L 33 zwischen Eiche und Hönow zur Autobahn sind für unsere Lieferanten und Besucher ein echtes Problem“, gab sie den Kommunalpolitikern mit auf den Weg. Positiv bewertete sie dagegen die wachsende Nachfrage potenzieller Mieter nach Ladenflächen: „Darunter sind richtig attraktive Interessenten, die sonst nur in der City präsent sind. Sie zieht es jetzt zu uns an den Stadtrand, und das spricht ganz klar für diesen Standort“.“

Hier können Sie die Ausstellerliste einsehen.
Den Ausstellungsplan erhalten Sie als PDF-Datei.


Home | Impressum | Kontakt